Am 22. Janu­ar fin­det um 17.00 Uhr in der Kolum­ba­ri­ums­kir­che Hei­lig-Kreuz, Mor­gen­stra­ße 2, 57076 Sie­gen ein Kon­zert mit Cel­lo und Orgel statt. Unter dem Mot­to „Bach & Pia­zol­la“ musi­zie­ren der 1. Cel­list der Phil­har­mo­nie Süd­west­fa­len Erik Ásge­irs­son und DKM Hel­ga Maria Lan­ge (Orgel) die Sona­te G‑Dur für Vio­la da Gam­ba und Cem­ba­lo, Air und Ario­so von Johann Sebas­ti­an Bach sowie solis­tisch die Suite Nr. 1 G‑Dur für Vio­lon­cel­lo und das Bach-Orgel­prä­lu­di­um in Es-Dur.

Dage­gen wer­den Wer­ke für Cel­lo in der Bear­bei­tung mit Orgel von Astor Pia­zol­la gestellt, einem argen­ti­ni­scher Ban­do­ne­on-Spie­ler und Kom­po­nis­ten, der für sei­ne Tan­go­kom­po­si­tio­nen bekannt gewor­den ist. Es erklin­gen von ihm ein Ave Maria, Oli­vi­on und Libertan­go. 

Der Cel­list Erik Ásge­irs­son, in Michi­gan (USA) gebo­ren, absol­vier­te das Bache­lor Stu­di­um im Fach Vio­lon­cel­lo an der renom­mier­ten East­man School of Music (Roches­ter, USA) und setz­te sei­ne musi­ka­li­sche Aus­bil­dung mit dem Mas­ter­stu­di­um an der Hoch­schu­le für Musik in Köln bei Maria Klie­gel, Frans Hel­mer­son und Johan­nes Moser fort.

Seit 2017 ist Erik Ásge­irs­son Solo­cel­list der Phil­har­mo­nie Süd­west­fa­len. Zuvor war er zwei Jah­re bei der Staats­ka­pel­le Wei­mar als Vor­spie­ler der Vio­lon­cel­li enga­giert, nach­dem er als Aka­de­mist in dem Orches­ter der Komi­schen Oper Ber­lin und dem Rund­funk-Sin­fo­nie­or­ches­ter Ber­lin spiel­te. Erik Ásge­irs­son zeich­net eine musi­ka­li­sche Viel­sei­tig­keit aus, die sich nicht nur in sei­nen solis­ti­schen Auf­trit­ten mit ver­schie­de­nen Orches­tern in Deutsch­land und den USA wider­spie­gelt. Als lei­den­schaft­li­cher Kam­mer­mu­si­ker spielt er auf inter­na­tio­na­len Kam­mer­mu­sik­rei­hen wie dem Beet­ho­ven­fest Bonn, den Cham­ber Soloists of Detroit, Dame Myra Hess Memo­ri­al Con­certs (Chi­ca­go), Roma­ni­sche Nacht (Köln), Acht Brü­cken (Köln), Forum neu­er Musik — Deutsch­land­funk und der Köl­ner Philharmonie.

Als Alum­ni des Lucerne­Fes­ti­val (Schweiz) kon­zer­tier­te Erik Ásge­irs­son 2017 im Rah­men der Rei­he Mat­thi­as Pintscher’s Uni­ver­se in der Elb­phil­har­mo­nie Ham­burg. 2019 kehr­te er als stell­ver­tre­ten­der Solo­cel­list unter der Lei­tung von Ric­car­do Chail­ly nach Luzern und an die Elb­phil­har­mo­nie Ham­burg zurück.

Der Ein­tritt für das Kon­zert am 22.1. in Hei­lig-Kreuz beträgt 10 €, erm. 7 €.