Die Ver­hül­lung des Anbaus, wel­cher in den Jah­ren 1965–67 das Fas­sungs­ver­mö­gen von 400 auf 600 Plät­ze erhöht hat­te, und ein die Kir­che umge­ben­des Gerüst sowie der Sicher­heits­bau­zaun zei­gen es: die umfang­rei­chen Sanie­rungs­maß­nah­men in und an der St.-Joseph-Kirche haben begonnen.

Not­wen­dig ist eine umfas­sen­de Beton- und Fugen­sa­nie­rung, die Neu­ver­fu­gung des Natur­steins am Alt­bau sowie die Über­ar­bei­tung der Fens­ter im Außen­be­reich. Im Innen­be­reich muss der Holz- und Stein­bo­den bear­bei­tet wer­den. Außer­dem wird die 35 Jah­re alte Hei­zungs­an­la­ge erneu­ert. Der ehr­wür­di­ge Tauf­stein aus der jet­zi­gen Tauf­ka­pel­le wird in den Ein­gangs­be­reich der Kir­che ver­legt. Die Tauf­ka­pel­le wird als Got­tes­dienst- und Medi­ta­ti­ons­raum her­ge­rich­tet. Zum Schutz vor Staub wird die Kir­chen­or­gel ein­ge­haust. Schließ­lich wer­den im Außen­be­reich die Zugangs­we­ge aus­ge­bes­sert und die Außen­be­leuch­tung soll opti­miert wer­den. Der Kir­chen­vor­stand rech­net mit einer rund 6‑monatigen Renovierungsphase.

Wäh­rend der Zeit der Kir­chen­schlie­ßung wer­den die Got­tes­diens­te der Gemein­de wäh­rend der kom­men­den Mona­te in ande­re Kir­chen ver­legt. Der Gemein­de­aus­schuss und das Seel­sor­ge­team laden an fol­gen­de Orte:

- sonn­tags mor­gens um 9.45 Uhr: Hei­lig-Kreuz-Kir­che
- frei­tags um 9.00 Uhr: St.-Marien-Kirche im Wenscht

Auch die “All­tags­in­sel” (3. Mitt­woch im Monat) wird in der St.-Marien-Kirche sein.

Die Got­tes­diens­te der pol­ni­schen katho­li­schen Gemein­de, die gewöhn­lich eben­so in St. Joseph statt­fin­den, wer­den an die­sen Aus­weich­or­ten gefeiert:

- sonn­tags um 12.00 Uhr: St. Peter und Paul-Kir­che
- sams­tags um 17.00 Uhr: St. Marien Wenscht
- diens­tags um 18.00 Uhr: St. Marien Wenscht

Alle Got­tes­diens­te im Pastoralen Raum hier: www.pr-si-fr.de/gottesdienste

Die Aus­weich­or­te für das kir­chen­mu­si­ka­li­sche Pro­gramm fin­den Sie hier: www.kammerchor-weidenau.de