Seit vie­len Jah­ren wird die Kup­pel über der St. Marien-Kir­che in Freu­den­berg mit einer Schutz­fo­lie über­zo­gen, da sie Undich­tig­kei­ten auf­weist und im Altar­raum bei Regen Was­ser stand. Die­ser Zustand soll nun beho­ben wer­den, zumal die Schutz­fo­lie über der Kup­pel den Licht­ein­fall von oben in die Kir­che verhindert.

Die Fir­ma Glas­ma­le­rei Peters hat Ende April mit den Sanie­rungs­ar­bei­ten an der Kup­pel begon­nen. Zunächst wur­de die vor­han­de­ne Blei­ab­de­ckung, dann die auf­ge­brach­te Bitu­men­schicht mecha­nisch ent­fernt. Die Fa. Gros + Zim­mer­mann hat dann den Anschluss vom Zink­steh­falz an die Beton­kup­pel hergestellt.

Nach einer wei­te­ren Prü­fung auf Regen­dich­tig­keit erhält die Beton-/Glas­kup­pel einen letz­ten Schutz­an­strich. Lei­der wur­den, vom Außen­ge­rüst aus gut zu erken­nen, Schä­den an den Kup­fer­fall­roh­ren, schwer­punkt­mä­ßig direkt unter­halb der Dach­rin­ne, fest­ge­stellt. Hier gibt es an meh­re­ren Fall­roh­ren erheb­li­che Schä­den durch Loch­fraß. Die schad­haf­ten Stel­len der Kup­fer­fall­roh­re sol­len art­gleich in Kup­fer aus­ge­bes­sert werden.