Zu einer Frie­dens­wall­fahrt tra­fen sich die ukrai­nisch­spra­chi­gen Gemein­den u.a. aus Bie­le­feld, Osna­brück, Köln, Düs­sel­dorf, Kre­feld und Sie­gen in Keve­la­er. Mit Pri­vat-Bul­lis und dem Kir­chen­bul­li der Freu­den­ber­ger Marien-Gemein­de hat die Sie­ge­ner Gemein­de auch Flücht­lin­ge mit­ge­nom­men. Alle waren tief­be­wegt vom inni­gen Gebet und von der Atmo­sphä­re in der Basi­li­ka. Unter dem Mot­to „Wo Him­mel und Erde sich berüh­ren“ fei­er­ten sie ein Fest­hoch­amt. Ein Män­ner­chor hat die Hl. Mes­se in ukrai­ni­scher Spra­che begleitet.

In St. Joseph wird wie­der am 25. Juni um 11.00 Uhr eine Hl. Mes­se in ukrai­ni­scher Spra­che gefeiert.