Sehr zahl­reich kam die Gemein­de von St. Marien Geis­weid zum Fami­li­en­got­tes­dienst an Palm­sonn­tag zusam­men. Vie­le Kin­der bestaun­ten den Esel, der mit­ten auf dem Vor­platz der Kir­che zusam­men mit Palm­zwei­gen auf­ge­stellt war. Hier wur­de der Got­tes­dienst eröff­net, das Evan­ge­li­um vom Ein­zug Jesu in Jeru­sa­lem vor­ge­le­sen und die Palm­zwei­ge geweiht. 

Anschlie­ßend zogen die gro­ßen und die klei­nen Leu­te mit „Hur­ra für Jesus“ in die Kir­che ein. Bun­te Tücher wur­den aus­ge­legt, weil wir uns an einen außer­ge­wöhn­li­chen König erin­nern soll­ten, der nicht auf einem Pferd, wie erwar­tet, son­dern auf einem gewöhn­li­chen, unbe­deu­ten­den Esel daher gerit­ten kam. 

Kin­der wedel­ten mit Palm­zwei­gen und eini­ge durf­ten den Esel zum Altar füh­ren. Dort hat­te der Lit­ur­gie­kreis für die Klei­nen anschau­lich die Ein­zugs­sze­ne mit Egli-Figu­ren nach­ge­stellt. Jesus vor dem Stadt­tor in Jeru­sa­lem, die Men­schen jubeln und hof­fen, dass die­ser König ihre Welt ver­än­dern wird. 

Damit wir uns noch recht lan­ge an die­ses Ereig­nis erin­nern, wur­de in der Kate­che­se auf­ge­zeigt, wie wir mit den geweih­ten Palm­zwei­gen zu Hau­se unse­re Kreu­ze und unse­re klei­nen „hei­li­gen“ Orte schmü­cken kön­nen. Danach wur­de in den Fami­li­en­grup­pen über­legt, für wen oder was wir Gott bit­ten wol­len. Die­se Für­bit­ten brach­ten die Kin­der mit ihren Palm­zwei­gen vor den Altar, wäh­rend die Musik­grup­pe das ein­drucks­vol­le Lied von Sefo­ra Nel­son „Lege Dei­ne Sor­gen nie­der“ sang und spiel­te. 

Es wird span­nend in der kom­men­den Woche. Für Grün­don­ners­tag wur­den ver­schie­de­ne Sta­tio­nen in der Kir­che ange­kün­digt (17.00 Uhr bis 19.00 Uhr) und an Kar­frei­tag beginnt ein gemein­sa­mer Kreuz­weg um 11.00 Uhr.