Lie­be Gemeinden,

im Jahr 2010 leg­te der Pader­bor­ner Erz­bi­schof die neu­en Gren­zen der „Pastoralen Räu­me“ im Erz­bis­tum fest. Zum Pastoralen Raum Sie­gen-Freu­den­berg mit sei­nen 23.500 Gläu­bi­gen, wel­cher zu Pfings­ten 2021 von unse­rem Erz­bi­schof errich­tet wur­de, gehört auch die Kir­chen­ge­mein­de St. Marien / Freudenberg.

In einem inten­si­ven Rin­gen mit­ein­an­der und nach vie­len kon­struk­ti­ven Gesprä­chen leg­ten die Gre­mi­en aller Gemein­den des Pastoralen Rau­mes mehr­heit­lich im Sommer/Herbst 2019 fest, aus den drei ehe­ma­li­gen Pas­to­ral­ver­bün­den zum 1. Janu­ar 2020 drei Pfar­rei­en zu machen: Christ­kö­nig (mit St. Peter-und-Paul, St. Liborius Nie­der­schel­den, St. Marien Eiser­feld, St. Lukas Fisch­ba­cher­berg und Hei­lig Geist Seel­bach), St. Johan­nes der Täu­fer(mit St. Micha­el, St. Marien Sie­gen-Ober­stadt, St. Bonifatius Kaan-Mari­en­born) und Hei­li­ge Fami­lie (mit St. Joseph und Hei­lig Kreuz Wei­denau, St. Marien Geis­weid und St. Marien Freu­den­berg). Die­se drei Pfar­rei­en bil­den den Pastoralen Raum Sie­gen-Freu­den­berg. 

Um gut vor­be­rei­tet in die neue Pfar­rei Hei­li­ge Fami­lie (ehe­mals Pas­to­ral­ver­bund Hüt­ten­tal-Freu­den­berg) gehen zu kön­nen, gewähr­te der Erz­bi­schof der Freu­den­ber­ger Gemein­de einen Auf­schub für den Bei­tritt. 

Im Som­mer 2021 votier­ten nun die Kir­chen­vor­stän­de und Pfarr­ge­mein­de­rä­te von Freu­den­berg und Hei­li­ge Fami­lie für den Bei­tritt bzw. die Auf­nah­me Freu­den­bergs in die Pfar­rei Hei­li­ge Fami­lie zum 1. Janu­ar 2022, was der Pader­bor­ner Erz­bi­schof mit Urkun­de vom 19. Novem­ber 2021 bestä­tig­te. Der Name St. Marien bleibt für die Freu­den­ber­ger Kir­che bestehen.

Ich dan­ke allen Betei­lig­ten auf bei­den Sei­ten für das Auf­ein­an­der­zu­ge­hen, wel­ches wir in den ver­gan­ge­nen Jah­ren schon viel­fäl­tig ein­ge­übt haben, etwa im Pas­to­ral­ver­bunds­fest, im Pas­to­ral­ver­bund­s­rat, in gemein­sa­men Kon­zep­ten bei der Sakra­men­ten­pas­to­ral. 

Ich dan­ke dem Freu­den­ber­ger Kir­chen­vor­stand und Pfarr­ge­mein­de­rat, der sehr kon­struk­tiv die ver­gan­ge­nen zwei Jah­re nutz­te, um mit einem „bestell­ten Feld“ in die neue Pfar­rei zu gehen. Vie­les konn­te ver­wirk­licht wer­den: Reno­vie­rung des Pfarr­bü­ros und des Pfarr­hau­ses mit dem Ein­zug unse­rer bei­den indi­schen Patres, Instand­set­zung des Pil­ger­zim­mers im Gemein­de­haus, der Toi­let­ten und der Küche im Gemein­de­haus, neue Bestuh­lung im Sit­zungs­zim­mer Kellergeschoss.

Im neu­en Jahr soll auch die Kup­pel der Kir­che saniert werden.

Jun­ge und Älte­re sind in Grup­pen und Initia­ti­ven ehren­amt­lich enga­giert:  im Kir­chen­chor und in der Cari­tas incl. Klei­der­stu­be und Senio­ren­treff, in der Mess­die­ner­ar­beit, in der kfd, im Fami­li­en­lit­ur­gie­kreis und bei den Stern­sin­gern, bei der Gestal­tung von Wort­got­tes­diens­ten im Bethes­da-Kran­ken­haus und im Alten­zen­trum Lage­mann­stra­ße, bei der Anbe­tungs­zeit und dem Gebet um geist­li­che Beru­fe in der Kir­che, bei den Lit­ur­gi­schen Diens­ten und im Küs­ter­dienst, in der Pil­ger­pas­to­ral, bei der Eine-Welt-Arbeit und bei den „Mari­en­kä­fern“, bei der Stern­wall­fahrt, der Dorf­pas­to­ral und bei beson­de­ren Got­tes­diens­ten. 

Ein Kir­chen­vor­stand für die Gesamt­pfar­rei Hei­li­ge Fami­lie wird am 2./3. April gewählt, eben­so ein Pfarr­ge­mein­de­rat. Die Bil­dung eines Gemein­de­teams für Freu­den­berg, wel­ches die Geschi­cke rund um die Gemein­de ver­ant­wort­lich steu­ert, wird sinn­voll sein. Sol­che Gemein­de­teams haben sich bereits rund um St. Joseph, Hei­lig Kreuz und St. Marien Wenscht als hilf­reich erwie­sen. 

Gehen wir gemein­sam im Pastoralen Raum, in Pfar­rei und Gemein­de zuver­sicht­lich in die Zukunft.

Mit dem Seel­sor­ge­team grüßt Sie und euch
Ihr und euer

Karl-Hans Köh­le, Pfr.