Sie­gen-Geis­weid. Im ver­gan­ge­nen Jahr muss­te das Öku­me­ni­sche Kin­der­fest im Wenscht wegen der Coro­na-Pan­de­mie aus­fal­len, nur ein Öku­me­ni­scher Open-Air-Fami­li­en­got­tes­dienst fand statt. Es wäre das 50. Kin­der­fest gewe­sen, seit sich die katho­li­sche und die evan­ge­lisch-refor­mier­te Wenscht-Gemein­de 1971 dazu ent­schlos­sen hat­ten, solch ein Fest für Kin­der regel­mä­ßig zu fei­ern. Das gro­ße Jubi­lä­ums­fest fiel also aus.
 
In die­sem Jahr traf man sich zum 51. Mal zu die­sem Ereig­nis. Mit einem Fami­li­en­got­tes­dienst in der katho­li­schen Kir­che am Hans-Böck­ler-Platz begann der Tag. Anschlie­ßend füll­te sich der Platz vor der evan­ge­li­schen Wenscht-Kir­che an der Zie­ge­lei­stra­ße mit vie­len Kin­dern und Fami­li­en. Die Pfar­rer Mar­tin Klein und Karl-Hans Köh­le dank­ten den Hel­fe­rin­nen und Hel­fern an den Spiel- und Essens-Stän­den, sowie auch den Mal­te­sern und der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr für die Mit­hil­fe bei der Durchführung.
 
Beson­de­re Attrak­ti­on war in die­sem Jahr das Stern­sin­ger­mo­bil des Kin­der­mis­si­ons­wer­kes, das aus Aachen ins Sie­ger­land gekom­men war. Spie­le­risch konn­ten die Kin­der hier die Lebens­wirk­lich­keit der Kin­der in ande­ren Län­dern ken­nen ler­nen. Auch die Stern­sin­ger-Akti­on, die immer Anfang des Jah­res statt fin­det, wird in Geis­weid seit vie­len Jah­ren öku­me­nisch durchgeführt.