Pia Biehl aus der Pfar­rei Hei­li­ge Fami­lie im Pastoralen Raum Sie­gen-Freu­den­berg wur­de nach absol­vier­ter Teil­nah­me an einem Aus­bil­dungs­kurs für ehren­amt­li­che Lai­en zum Begräb­nis­dienst jetzt vom Pader­bor­ner Erz­bi­schof, Hans-Josef Becker, für den Beer­di­gungs­dienst beauf­tragt. Im Rah­men eines Got­tes­diens­tes in der Wei­denau­er St. Joseph-Kir­che wur­de sie für die­se Auf­ga­be geseg­net und ausgesandt.
 
Der Bischof wünscht, dass auch ehren- und haupt­amt­li­che Lai­en den Begräb­nis­dienst aus­üben, neben Pries­tern und Dia­ko­nen. Tote begra­ben und Trau­ern­de trös­ten gehört zu den Wer­ken der Barm­her­zig­keit, dazu sei grund­sätz­lich jeder Getauf­te beru­fen, so heißt es in einer Ori­en­tie­rungs­hil­fe des Erzbistums.
 
“Ich emp­fin­de es als Geschenk, nun im Auf­trag der Kir­che den letz­ten Weg von Men­schen aktiv mit­ge­stal­ten und so den trau­ern­den Ange­hö­ri­gen bei­ste­hen zu kön­nen”, erläu­ter­te die drei­fa­che Fami­li­en­mut­ter und  ehe­ma­li­ge Pfarr­ge­mein­de­rats­vor­sit­zen­de Pia Biehl ihre Bereit­schaft, die­sen Dienst auszuüben.
 
Auch beruf­lich hat sie mit Tod und Ster­ben zu tun. Im Wei­denau­er Mari­en­heim übt sie den Dienst der seel­sorg­li­chen Beglei­tung aus und stützt so immer wie­der Bewoh­ner und Bewoh­ne­rin­nen auf ihrem letz­ten Weg.